Perros sin Fronteras

Ebenfalls auf Gran Canaria sitzen Perros sin Fronteras, eigentlich Hunde ohne Grenzen, aber ich glaub auf Deutsch nennen sie sich Hunde ohne Zukunft. Eine kleine Organisation, die eine kleine eigene Tierherberge für Hunde unterhält und von einigen Pflegestellen auf Gran Canaria tatkräftig unterstützt werden. Man versucht Hunde vor Ort zu vermitteln, das klappt natürlich nicht immer und in ausreichendem Maße und so werden Hunde auch ausgeflogen. Hauptziel ist dabei Belgien, die Niederlande und das angrenzende Deutschland, ich glaube, sie fliegen auch nach Düsseldorf.

Man freut sich hier natürlich auch über Flugpaten und natürlich auch Spenden. das können durchaus auch Sachspenden sein, die vor Ort abgegeben werden können. Da aber die Präsidentin auch arbeiten muss, sollte man rechtzeitig absprechen, ob ein Treffen vor Ort dann auch möglich ist. Wobei man immer dran denken sollte: Besonders dringend gebraucht wird meist Geld. Denn auf Gran Canaria brauchen Hunde zwar keine Wintermäntel, aber es gibt hier den gefürchteten Herzwurm. Und viele verlassene Hunde sind eben mit diesem infiziert und die Behandlung ist recht teuer. Und natürlich müssen Hunde gegen den Herzwurm geimpft werden. Auch das kostet eben Geld.

Mehr Infos gibt es auf der spanischsprachigen Webseite:

https://perrossinfronteras.org/ bzw. bei Hunde ohne Zukunft

Es gibt mehrere Möglichkeiten zu helfen: Jährlich rettet „Hunde ohne Zukunft“ und „Perros sin fronteras“ viele Hunde vor dem Tod. Ohne Ihre Unterstützung wäre dies nicht möglich. Wir haben verschiedene Aktivitäten, an denen Sie teilnehmen können.
Man kann Flugpate werden, Pflegestelle sein (sehr gerne natürlich auch auf Gran Canaria) oder eben Geld spenden. Schon 5 Euro können helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.